Randpatronen

Randpatronen sind Patronen mit einem überstehenden Rand am Hülsenboden, der verhindert, dass die Patrone im Patronenlager nach vorne gleitet. 
Die ersten Schwarzpulver-Metallpatronen waren alle als Randpatronen konstruiert (Flobertpatrone, .44 Henry für das Henry-Gewehr, .577 Snider für die Snider-Enfield Rifle, .577-.450 Martini-Henry für das Martini-Henry-Gewehr, 11 × 60 mm R oder 10,4 mm Vetterli). Auch die erste rein für Nitro-Treibladungspulver konstruierte Patrone, die 8 mm Lebel für das Lebel-Gewehr, hatte noch einen Rand. Durch die Einführung von Patronen mit Auszieherrille rückten Randpatronen (erkennbar an dem R in der Bezeichnung) in den Hintergrund und finden sich heute meist in Jagdwaffen und Revolvern.
Filter
x
.17 HMR Kaliber / Huelse .17 HMR
.17 HMR
.17 Hornady Magnum Rimfire, allgemein bekannt als .17 HMR, ist eine Randfeuergewehrpatrone, die von der Munitionsfirma Hornady im Jahr 2002 entwickelt wurde. Sie wurde durch Einschnürung einer .22 Magnum-Hülse entwickelt, um ein Projektil vom Kaliber .17 (4,5 mm) aufzunehmen. Sie wird üblicherweise mit einem 17-Grain-Projektil (1,1 g) geladen und kann Mündungsgeschwindigkeiten von über 775 m/s erreichen.
.17 Libra Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.17 Libra
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .17 Libra
.17 Rem. .17 Rem. Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.17 Rem.
Die .17 Remington wurde 1971 von der Remington Arms Company für ihre Modell 700 Gewehre eingeführt. Sie basiert auf der .223 Remington-Hülse, die auf .172 Zoll (4,37 mm) gekürzt wurde, wobei die Schulter zurückversetzt wurde. Sie wurde ausschließlich als Varmint-Patrone entwickelt, obwohl sie auch für kleinere Raubtiere geeignet ist. Es gibt Leute wie P.O. Ackley, die sie auf viel größeres Wild verwendet haben, aber eine solche Verwendung ist nicht typisch. Dieextrem hohe Anfangsgeschwindigkeit (über 4000 ft/s 1200 m/s), die flache Flugbahn und der sehr geringe Rückstoß sind die wichtigsten Eigenschaften der .17 Remington. Sie hat eine maximale Reichweite von ca. 400 m (440 Yards) auf Tiere von der Größe eines Präriehundes, aber die schlechten ballistischen Koeffizienten und Querschnittsdichten des kleinen Geschosses bedeuten, dass es bei solchen Entfernungen sehr anfällig für Seitenwinde ist.
.17 Rem. Fireball Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.17 Rem. Fireball
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .17 Rem. Fireball
.17 WSM Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.17 WSM
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .17 WSM
.204 Ruger .204 Ruger Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.204 Ruger
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .204 Ruger
.22 BR Rem.
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .22 BR Rem.
.22 Creedmoor
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .22 Creedmoor
.22 Picra Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.22 Picra
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .22 Picra
.22 Rem. Jet Mag. Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.22 Rem. Jet Mag.
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .22 Rem. Jet Mag.
.22-250 Rem. .22-250 Rem. Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.22-250 Rem.
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .22-250 Rem.
.220 Swift .220 Swift Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.220 Swift
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .220 Swift
.221 Rem. Fireball .221 Rem. Fireball Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.221 Rem. Fireball
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .221 Rem. Fireball
.222 Rem. .222 Rem. Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.222 Rem.
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .222 Rem.
.222 Rem. Mag. Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.222 Rem. Mag.
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .222 Rem. Mag.
.223 Rem. Kaliber / Huelse .223 Rem.
.223 Rem.
Die 223 Remington ist eine Büchsenpatrone, die ursprünglich 1957 als kommerzielles Jagdgeschoss für die Varmint-Jagd entwickelt wurde. Das erste Gewehr mit dieser Patrone kam 1963 auf den Markt. Sie ist bis heute eine beliebte zivile Patrone für die Niederwildjagd. Obwohl sie gelegentlich auf mittelgroßes Wild verwendet wird, wird dies nicht empfohlen und ist in mindestens zehn US-Bundesstaaten und in Großbritannien illegal, wo die .243 Winchester oder ähnliche Patronen die kleinsten Patronen sind, die für die Wildjagd legal sind. Eine militärische Version, M193, mit einem 55-Gramm-Vollmetallmantelgeschoss wurde von der US-Armee im M16-Gewehr verwendet. Die 5,56×45mm NATO wurde ebenfalls aus der 223 Remington entwickelt.
.223 Rem. (5.56 x 45 NATO)
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .223 Rem. (5,56 x 45 NATO)
.223 WSSM Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.223 WSSM
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .223 WSSM
.224 Valkyrie Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.224 Valkyrie
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .224 Valkyrie
.224 Weath. Mag. .224 Weath. Mag. Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.224 Weath. Mag.
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .224 Weath. Mag.
.24 Nosler Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.24 Nosler
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .24 Nosler
.240 Weath. Mag. Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.240 Weath. Mag.
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .240 Weath. Mag.
.243 Win. Kaliber / Huelse .243 Win.
.243 Win.
Die .243 Winchester (6,2×52 mm) ist eine beliebte Sportwaffenpatrone. Entwickelt als vielseitige Short-Action-Patrone zur Bejagung von Mittel- und Niederwild, eroberte sie bei ihrer Einführung im Jahr 1955 die Weißschwanzjagd im Sturm und ist nach wie vor eine der beliebtesten Patronen für Weißschwanzhirsche. Sie wird auch häufig für die Jagd auf Schwarzschwanzhirsche, Pronghorns und Maultierhirsche mit schwereren Patronen verwendet und eignet sich ebenso für die Schädlingsjagd mit leichteren Patronen. Die .243 basiert auf einer verkürzten .308 Winchester, die nur drei Jahre zuvor eingeführt wurde. Expandierende monolithische Kupfergeschosse von ca. 80 bis 85 Grains oder traditionelle Bleigeschosse von 90 bis 105 Grains mit kontrollierter Expansion eignen sich am besten für die Jagd auf mittelschweres Wild, während leichtere Geschosse für Varmints gedacht sind. In mindestens zehn US-Bundesstaaten und in Großbritannien sind die .243 oder ähnliche Patronen die kleinsten Kaliber, die für die Jagd auf Rotwild zugelassen sind. Die Patrone kann bis zu 300 Yards (270 m) und darüber hinaus extrem genau sein, behält aber möglicherweise nicht genug Endenergie, um mittleres Wild auf diese Entfernung zuverlässig zu erlegen. Sehr erfahrene Jäger verwenden die .243 Winchester, um routinemäßig Böcke bis zu 110 kg zu erlegen, während junge und/oder weibliche Jäger mit der .243 wegen des sehr geringen Rückstoßes und der hohen Geschwindigkeit ebenso gut zurechtkommen. Neben den jagdlichen Anwendungen ist die Patrone wegen der gleichen Rückstoß- und Geschwindigkeitseigenschaften mit hervorragender Präzision auch bei Scheiben- und Metall-Silhouettenschützen beliebt.Die .243 Winchester hat es regelmäßig in die Top 5 der Ranglisten für die "besten Patronen für die Weißschwanzhirschjagd" von Quellen wie Field and Stream und Outdoor Life geschafft, und ihre weit verbreitete Popularität (von der Browning Arms Company als "Favorit der Weißschwanzjäger" und vom American Rifleman als "amerikanischer Favorit" bezeichnet) sorgt für Kammern in neu hergestellten Angeboten nicht nur von Repetierbüchsen, sondern auch von halbautomatischen Gewehren (z.B., Browning BAR), Unterhebelrepetierern (z.B. Henry Long Ranger) und Pump-Action-Gewehren (z.B. Remington 7600). Gun Digest schätzt, dass (Stand Ende 2018) die .243 Winchester das zweitbeliebteste aller Jagdgewehr-Kammerungen ist (nach der Long-Action .30-06). Kommentatoren wie der bekannte Munitionsautor Chuck Hawks sind der Meinung, dass die .243 Winchester (als "6mm NATO"-Runde) die 5,56×45mm NATO (.223 Remington) für die meisten Anwendungsfälle der US-Streitkräfte ersetzen sollte, aber die .243 wurde ab 2021 nie als Militärpatrone verwendet.
.243 WSSM Kaliber / Huelsen Spezifikationen
.243 WSSM
Spezifikationen und Ladedaten für Patrone im Kaliber .243 WSSM